lpv_website011012.jpg
Landschaftspflegeverband "Thüringer Grabfeld" e.V.

Vom Streuobst zum Öko- Obst
zurück zur Startseite



Was ist eine Streuobstwiese?


Als Streuobstwiese bezeichnet man eine historisch gewachsene Landnutzform, die sich bis ins 17. Jahrhundert zurück verfolgen lässt. Diese Flächen wurden sowohl zum Obstbau als auch zur Heu- und Einstreu-Gewinnung genutzt. Teilweise wurde unter den hochstämmingen Obstbäumen auch Ackerbau betrieben. Leider sind heute nur noch Restbestände dieses Lebensraumes für Tiere und Pflanzen zu finden.

Nutzen für Landwirtschaft, die Natur und uns Menschen

Mit ihren interessanten Baumgestalten prägen Streuobstwiesen unser Landschaftsbild. Was wäre ein Frühling ohne die gewaltige Blütenpracht großkroniger Obstbäume?

Unsere Streuobstwiesen sind Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Für diverse Vogelarten wie z.B. Steinkauz und Wendehals dienen sie als Nahrungshabitat und Brutplatz, oder auch als Durchzugsgebiet.

Mit allen fünf Sinnen lässt sich die Obstwiese genießen und (be)greifen:

Blüten im Frühjahr
Vögel im Sommer
Buntes Laub, Äpfel und Birnen im Herbst
Apfelsaft im Winter

Der weitere Fortbestand unserer Streuobstbestände durch nachhaltige Bewirtschaftungs-formen ist jedoch nicht ausschließlich in der ökologischen Wertigkeit zu suchen. Der Anbau muss ökonomisch mit besonderen Vermarktungsstrategien untersetzt werden, um die geringe betriebswirtschaftliche Rentabilität auszugleichen. 

Aus diesem Grund bauten wir gemeisam mit unseren Streuobstwiesenbesitzern in Thüringen ein Produktions- und Vermarktungsmanagement zur Erzeugung und Ausweisung von biologischen Säften in Erweiterung des bereits laufenden "Grabfelder Streuobstservice" des LPV "Thüringer Grabfeld" e.V. auf.
Voraussetzung für die Erzeugung von Ökosaft ist die Produktion/Gewinnung von Obst auf zertifizierten Flächen. Diese werden durch ständige Kontrollen von unabhängigen Büros oder Organisationen zertifiziert.

Ziele der Zusammenarbeit

  1. Die zunehmende Nachfragebefriedigung nach ökologisch erzeugtem Ökosaft aus unserer Region - insbesondere zur eigenen Identitätsdarstellung.
  2. Erhalt, Pflege und Ausbau bestehender Streuobstbestände mit ökonomisch selbsttragenden Elementen - unabhängig von staalichen Förderschienen (Vertragsnaturschutz KULAP) zur Sicherung einer Nachhaltigkeit.
  3. Erlösvorteile für Erzeuger, die sich in diesem Erzeuger- und Vermarktungsregime einbringen und sich Kontrollverfahren unterziehen.
Ansprechpartner:
 
Landschaftspflegeverband "Thüringer Grabfeld" e.V. (Frau Volkmar)
 
 
Ein Gedicht...
 
"Guter Rat"
 
Eines musst du stets dir merken:
Wenn du schwach bist - Äpfel stärken!
Äpfel sind die beste Speise
für zu Hause und auf Reise,
für die Alten, für die Kinder,
für den Sommer, für den Winter,
für den Morgen, für den Abend,
Äpfel essen ist stets labend,
Äpfel glätten deine Stirn,
bringen Phosphor in dein Hirn,
Äpfel bringen Kraft und Mut
und erneuern dir das Blut.
Darum mein Freund, so lass dir raten:
Esse frisch, gekocht, gebraten,
täglich ihrer fünf bis zehn,
wirst nicht dick, doch jung und schön
und kriegst Nerven wie ein Strick,
Mensch, im Apfel liegt dein Glück.
 
Vereinsziele
Wirkungsbereich
Satzung
Beitragsordnung
Mitarbeiter
Unser Verband
Aktuelles
Termine
Gewässerunterhaltung- und Entwicklung
Vertragsnaturschutz
KULAP
Streuobstvermarktung
Flächenverwaltung/ GIS
Aufgaben
Projekte
Anfahrt
Links
Impressum
DVL Projekt
Öffentlichkeitsarbeit
Umweltbildung
Presse
Archiv
Faltblätter